Boilies

boilies
boilies

Der Begriff Boilies sollte für jeden der schon mal Karpfen geangelt hat bekannt sein. Komische Kugeln die nicht mal an den Haken hängen, die aber sehr effektiv sind. Sie bestehen aus pflanzlichen und tierischen Inhaltsstoffen mit Zusätzlichen Aromen und Farbstoffen. Egal ob Sommer oder Winter, die Gerüche und Geschmäcker werden der Jahreszeit angepasst. Der erfolgreiche Einsatz hängt vom Gewässer und Art ab, deswegen bieten sehr viele Portale Boilies Test an um diese am Standort zu prüfen.

 


Was sind und woraus bestehen Boilies?

Boilies sind interessant für Angler die auf Karpfen, aber auch Schleien oder Brassen angeln. Es sind kugelförmige Köder, die im Gegensatz zu allen anderen Naturködern, groß und hart sind. Sie bestehen aus verschiedenen tierischen und vor allem pflanzlichen Inhaltsstoffen.

Entstanden sind diese in England in den 60er Jahren. Der Erfinder kochte einfach einen selbstgemachten Naturköder, den er vorher zu einer Kugel formte. Der Name kommt deshalb auch von "boil" was auf englisch kochen bedeuted. Zuerst wurden diese tiefgekühlt verkauft, da diese keine Stoffe zur Haltbarkeit enthielten. Jedoch mit der Zeit wurden sie mit Konservierungsstoffen ergänzt und werden jetzt auch im Fachhandel oder Internet, z.B. bei Amazon, verkauft.

Was die Boilies so erfolgreich macht ist, dass sie alle Nährwertstoffe den Fischen liefern, die sie brauchen. In den Inhalt kommen Sache wie Eier oder Milchpulver, welche sehr viel Eiweiß liefern. Die Zusätzlichen Aromen und Farbstoffe verstärken noch den Geschmack und Geruch, sodass die Fische völlig drauf abgehen.

Natürlich werden sie auf den Markt angeboten und man kann Boilies auch im Internet kaufen. Jedoch die Profis setzen auf selbstgemachte Köder nachdem sie Boilies Test gemacht haben.


Zielfische und Einsatzorte

Boilies sind sehr spezifische Köder. Sie sind wesentlich größer und härter als andere Naturköder. Darum können sie nur von bestimmten Zielfischen gefressen werden. Dazu gehören vor allem Karpfen, Schleien oder Brassen. Sie besitzen große Mäuler und starke Zähne, mit denen sie die Kugeln auffangen und zermahlen können. Ideal sind diese, da man auch kleinere Arten aber auch kleine Karpfen als Beifang ausschließen kann. Deswegen hilft ein Boilies Test auf zum Beispiel die Größe, um kleinere Beifänge zu filtern. Wer also mit Boilies fängt muss sich auf große Fänge einstellen.

Die Angelmethoden die bei Boilies in Einsatz kommen sind standardmäßig das Posen- und Grundangeln. Sie werden auf einen auf einer Art Haar neben den Haken eingesetzt. Mehr dazu schreiben wir in weiteren Teil des Beitrags. Für diese Methode muss man nicht besonders Anfüttern. Das Aroma und Geruch verteilt sich in dem Becken und lockt selbst die Fische an. Natürlich erhöht das Anfüttern die Fangchanchen vor allem in großen Seen oder Teichen. Viele bekannte Angler führen Boilies Test aus um das richtige Geschmack bzw. Geruch in Abhängigkeit zu Faktoren wie Wetter oder Jahreszeit zu bringen.


Wie Angelt man mit Boilies ?

Angeln mit einem Boilie unterscheidet sich ein bisschen. Die Kugeln werden an einem Haar befestigt, der bei einem Biss gleich mit dem Haken angesaugt wird.

Boilies sind harte und ziemlich große Köder. Aus dem Grund kann man diese nicht einfach auf einen Haken setzen. Dazu baut man eine Art "Vorfach" am Hakenschenkel. Dies mach man mit Hilfe von einem Stück geflochtener Angelschnur. Solche Montage nennt man eifach "Haar". Um die Kugeln auf das Haar zu bekommen werden diese eifach in der Mitte druchgestochen. Zum Schluß nimmt man einfach eine Schlaufe mit der man die Schnur durch den Boilie führt. Am Ende wird einfach ein Stopper befestigt, damit die Kugeln von dem Haar nicht runterutschen. Mit der Methode kann man auch mehrere Boilies hintereinander aufsetzen. Im Boilies Test wird oft geprüft ob diese nicht runterfallen.

Die Montage ist eine standarisierte mit einer Posen- oder Grundmontage kombiniert. Die Kugeln hängen dann am Grund an dem Haar und waren auf unsere Zielfische. Meistens wird jedoch die Grundmontage angewandt. Da es bei den Karpfen, Brassen und vor allem Schleien beliebt ist, dass sie sich im schlammigen oder verkrauten Gewässer aufhalten, kann man einen sog. "Pop Up Boilie" verwenden. Dieser ist meistens aus Kunststoff und wird am Ende des Haares befestigt. Da diese spezielle Kugel im Wasser treibt, sorgt sie dafür, dass die Montage vom Grund absteht und sich damit auch für die Fische besser sichtbar ist. Man kann auf Youtube Unterwasseraufnahmen von Boilies Test sehen, wie sich diese Kugeln im Wasser verhalten.

Hier ein Beispiel:


Arten und Geschmäcker von Boilies

Boilies sind sehr vielfältige Köder. Sie sind erhältlich in sehr vielen Arten, Größen aber auch Geruchs- und Geschmacksrichtungen. Profiangler wie Dietmar Isaiasch prüfen diese Eigenschaften oft im Boilies Test. Die Basismischung enthält sehr viel Eiweiß und besteht hauptsächlich aus Eiern, Süßstoffen, Aromas, Geschmacksverstärker und Farbstoffen. Die Geschmäcker und Gerüche sind für das Karpfenangeln üblich. Es sind vor allem Vanille, Honig, Erdbeer, Kartoffel, Mais, Tropic aber auch tierische wie die Chicken Boilies von Quantum Radical. Dazu muss man noch sagen, dass manche sehr stark und manche dezent riechen.

Die meisten unterscheiden sich auch in der Größe und Farbe. Die Größe wird in Millimeter angegeben und bezeichnet den Durchmesser der Kugel. Die Farbenkombinationen sind auch sehr vielfältig. Es gibt Boilies die sehr dunkel gehalten sind, wie zum Beispiel die Quantum Radical Bloody Chicken, oder fluo-gelbe Pop Up Boilies bis zu 2 Farbigen, zum Beispiel gelb-grüne Special Edition von Matze Koch in Bananen/Pistazie Geschmack.

Wie schon früher erwähnt außer den normalen, gibt es auch die Pop-Up Boilies. Diese schweben über den Grund und locken die Fische. Eine gute Anwendung finden sie auf Schlammigen oder verkrauten Boden. Sie gibt es vor allem in der "fluo" Farbe, damit sie sehr gut sichtbar für die Fische werden und deren einen gewissen Reiz übergeben. Damit kann man auf die Fische einen Einfluss nehmen und bessere Ergebnisse erzielen. Es wird oft empfohlen einen Boilies Test mit der "fluo" Farbe zu machen um festzustellen wie die Fische reagieren.

Bei der Wahl sollte man vor allem auf die Jahreszeit und auf die Wetterbedingung achten, da diese einen sehr hohen Einfluss auf das Verhalten der Fische. Dies wird aber im nächsten Kapitel des Beitrags genauer besprochen.


Den richtigen Boilie wählen!

Den richtigen Boilie wählen ist nicht immer einfach. Man müsste sich in die Lage des Fisches versetzen und nachdenken, was man gerne heute essen würde. Wir sich jedoch keine Fische und können dies nie genau beurteilen. Eins ist klar! Es ist vor allem abhängig von der Jahreszeit, den Wetterbedingungen, Bodenbeschaffenheit, aber auch vom Gewässer individuell abhängig. Hier können wir mit Erfahrungen von unseren Kollegen, Untersuchungen von Speziallisten und Boilies Test, die uns einige Tipps geben. Man kann darauf allgemeine Regeln herrausleiten.

Fangen wir an mit den leichten an, also mit den warmen Sommermonaten. In der Zeit sind die Fische sehr aktiv. Sie nehmen viel Nahrung auf und Bewegen sich sehr viel. Man kann also Boilies in kräftigen Farben und Gerüchen nutzen. Auch große Boilies sind in der Zeit nicht falsch. In den Monaten kann man die Kugeln mit Fischmehr einsetzen. Diese setzen Fischöl frei, sodass die Karpfen die Köder aus langer Distanz wittern können.

Fazit: In den Sommermonaten kräftige Farben und Gerüche. Empfehlenswert sind Boilies mit Mais, Hanf, Bananen, Tropic oder anderen exotischen Früchten. Farben die passen werden sind vor allem gelb, orange und grün.

In den Wintermonaten werden die Fische, vor allem die Karpfen eher passiv. Sie nehmen sehr wenig Nahrung auf und Bewegen sich kaum. Man muss sie in den tieferen Bereichen der Gewässer suchen. In der Zeit sollte man kleinere Boilies ohne Fischmehl, die sehr hart bei Temperaturen unter 5 Grad wird, wählen. Auch die Farben und Geschmäcker sollten sollten nicht stark abstechen. Wichtig ist hier Boilies Test anzuschauen, welche jetzt wirklich im Winter geeignet sind.

Fazit: In den Wintermonaten eher kleinere Boilies mit naturellen Farben, Gerüchen und Geschmäckern. Hier könnten Kugeln mit Kartoffeln, Mais oder tierischen Produkten in Einsatz kommen.

Natürlich sollte man auch auf die Witterungsbedingungen und die Bodenbeschaffenheit achten. Wie schon mehrmals beschrieben sollte man bei schlammigen oder verkrauten Grund die schwimmende PopUp Boilies wählen. Des weiteren sind die Kriterien auch Gewässer und Fischart individuell. Für den Erfolg kann man sich ebenso ein Boilies Test anschauen.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.